Lieber Andre ….

es ist jetzt schon über ein Jahr her. Eigentlich sollte ich über dich hinweg sein. Ich sollte dich nicht mehr lieben. Außerdem sollte ich dich hassen. Ich sollte nichts mit dir zu tun haben wollen. Aber alles was ich mache oder wo ich bin, hat mir dir tun hat. Ich vermisse dich, ich vermisse uns. Ich wünschte wir könnten neu starten.

Ich möchte deine weichen Lippen auf meine spüren. Ich möchte deine große Hand halten, die perfekt zu meiner passt. Ich will meinen Kopf auf deinen Schoß legen. Ich möchte mit dir über meinen Tag reden, darüber, wie mein Bruder die letzte Kinder Pinguin gegessen hat.

Ich möchte mit dir einkaufen gehen während ich mich beschwere, dass ich kein Geld habe. Ich möchte dich umarmen, ich vermisse die Art und Weise, wie unsere Körper perfekt aufeinander geformt sind. Ich möchte die Venen an deinem Arm ein letztes Mal verfolgen. Ich will alles wieder mit dir haben: die Intimität, die Abenteuer, die Liebe, die Verrücktheit… alles.

Du warst meine bester Freund, bevor wir zusammen kamen. Ich habe dir alles erzählt. Dann hast du mich ins Kino eingeladen. Ich sagte ja, offensichtlich. Ich wusste nicht, dass das dazu führen würde, dass unsere Freundschaft völlig zerstört wird.

Ich kann dich nicht mehr anrufen wenn ich sauer bin. Ich kann dein Handy nicht mehr spammen, wenn mir langweilig ist. Ich kann mich nicht einkuscheln, wenn wir müde sind. Ich kann dich nicht in meiner Nähe halten, wenn du dich unsicher fühlst. Ich kann dich nicht küssen, wenn du dir meiner Gefühle für dich unsicher bist. Ich kann dich nicht lieben, nicht so, wie ich es will.

Jetzt liebe ich dich aus der Ferne. Ich sehe dich in jedem, mit dem ich rede. Ich kann nicht anders als alle mit dir zu vergleichen. Er hat deine Augen nicht. Er mag deine Art von Musik nicht. Er hat keine sanfte Berührung wie du. Er hat keinen schlanken, großen Körper wie du. Er hat nicht dein Lächeln. Er hat nicht deinen Stil. Er hat nicht deine Stimme. Er ist nicht du. Sie sind nicht du. Sie werden sich nie mit dir vergleichen können.

Du warst meine erste Liebe. Und du hast mich ruiniert. Es tut mir so leid, dass ich nicht gut genug für dich war. Es tut mir leid, dass ich immer noch von dir abhängig bin. Es tut mir leid, dass du das Bedürfnis verspürt hast, mich zu betrügen. Es tut mir leid, dass ich dir nicht geben würde, was du wolltest, ich habe immer noch nicht herausgefunden, was es war, was du wolltest, weil ich dir alles gegeben habe, was ich konnte.

Das ist nicht so sehr ein Entschuldigungsbrief, sondern mehr ein Abschluss für mich. Du wirst diesen Brief nicht sehen. Ich werde nie den Mut aufbringen, dir das hier zu schicken. Ich werde nie wieder mit dir reden, denn ich muss mich vor zukünftigen Herzschmerzen schützen. Es tut mir leid, dass ich dich liebe, vielleicht wirst du eines Tages meinen Herzschmerz verstehen, den du verursacht hast.

Ich liebe dich, aber ich muss aufhören. Ich muss aufhören, dich zu lieben, denn an diesem Punkt breche ich mir selbst das Herz.

Es ist ein Jahr her. Ich sollte über dich hinweg sein. Wie kann ich nicht über dich hinwegkommen?

Wann immer ich das Gefühl habe, dass ich über dich hinweg bin, sehe ich dich wieder. Und ich bekomme den Blick von deine Augen und ich erinnere mich an alles, was wir früher zusammen gemacht haben. Und wieder bin ich süchtig nach dir. Ja, so einfach ist das. Genau wie bei unserem ersten Treffen war ich süchtig danach.

Es tut mir leid, dass ich nicht hübsch genug, intim genug, verständnisvoll genug oder was auch immer es ist, worin ich nicht gut genug war. Ich hoffe, du kannst mir verzeihen, dass ich nicht gut genug bin.

Du hast immer noch mein Herz,
C.