Ich habe immer deine Ehrlichkeit und das du stets ein Lächeln im Gesicht hast bewundert. Deine ganze Körpersprache wirkt lebendig und ansteckend. Aber mir ist aufgefallen, dass ich dich seit einigen Jahren als selbstverständlich hinnehmen und mich weigere, deine beeindruckenden Leistungen und deinen Übergang zu einem würdigen Mann und Vorbild, das du geworden bist, anzuerkennen.

Wie bist du mit mir fertig geworden? Ich bin dir fast immer mürrisch gegenübergetreten und habe leichte meine Beherrschung verloren. Normalerweise waren das auch noch dummen und trivialen Dinge… es waren nicht einmal Probleme, nur “Dinge”. Wie hast du es jedes Mal geschafft so nachsichtig zu sein?

Ich bewundere dein großes und liebevolles Herz.

Es tut mir leid, dass ich nicht den Anstatt hatte, dir zu deiner anstrengenden, harten Arbeit zu gratulieren und der echten Sorge, die du um andere Menschen hast, zu würdigen. Es sollte mich nicht schlecht fühlen, nur weil wir verschiedene persönliche Interessen und Merkmale haben, da wir sehr unterschiedlich sind, aber ein bisschen ist es so.

Ich wünschte, ich hätte eine Persönlichkeit und ein Verhalten, mit dem du dich besser identifizieren könntest. Solche, die in der Lage sind, dich mit der brüderlichen Liebe zu behandeln, die ich dir schulde, weil wir Geschwister sind. Dann würdest du die Aufmerksamkeit, die du verdient hättest.

Ich habe mich nicht genügend Mühe gegeben. Es ist erbärmlich, dass du mir so viel gegeben und so wenig dafür zurückbekommen hast. Es gab Zeiten, in denen du mir Geschenke gemacht hast und mir geholfen hast, als ich es brauchte. Als aber die Gelegenheit kam, dass ich das Gleiche tat und mich revanchierte um dir meine Dankbarkeit für deine Gesten zu zeigen, habe ich mich egoistisch verhalten und mich zurückgezogen.

Du hattest nichts falsches getan, um solche eine Kälte zu spüren. Diese Kälte wurde mit der Zeit immer schlimmer. Mein egoistischer Verstand war voll von imaginären, kindischen Gedanken, die es sinnvoll erscheinen ließen, so zu dir zu sein.

Es tut mir wirklich leid, dass ich dich so und so lange vernachlässigt habe, mein lieber, süßer Bruder.

Sei weiterhin du selbst. Jeder, der Teil von deinem Leben ist, hat Glück, dich zu haben.